Die DELTA Gruppe ist in 20 Ländern auf vier Kontinenten aktiv

Geisenhausen. Die DELTA Gruppe ist mit ihrem Hauptsitz in Geisenhausen in der Bahnhofstraße angesiedelt. Von den rund 220 Mitarbeitern arbeiten vor Ort rund 140 gut ausgebildete Fachleute. Dem Besucher fällt gleich auf, wie jung ein Großteil der Beschäftigten ist. Nachdem für Außenstehende der Einblick in diese Arbeitswelt nicht einfach ist, hat die Vilsbiburger Zeitung die Verwaltungsgebäude in der Bahnhofstraße besucht.  

 

Die älteren Bürger Geisenhausens können sich noch gut an die nüchternen Fabrikhallen erinnern, die in den vergangenen Jahren mit architektonischem Fingerspitzengefühl zu Großraumbüros umgebaut worden sind. Auch von außen hat der Gebäudekomplex den angestaubten Charakter verloren und macht trotz seiner Größe einen freundlichen Eindruck. Geschickt wurde die Kleine Vils ins Firmengelände integriert und bietet den Mitarbeitern auf der Terrasse in der Mittagspause Erholungsmöglichkeit. Die geschmackvoll eingerichtete Kantine mit dem liebevollen Namen "Deltina" wird von den Angestellten in den höchsten Tönen gelobt.  

 

Die DELTA Gruppe mit ihren drei Geschäftsführern unterteilt sich zunächst in die Delta Management, wo die Stabsabteilungen des Unternehmens organisiert sind. Die Ingenieure und Architekten der Delta ImmoTec sind das Herzstück der Firma. Sie planen die Gebäude, überwachen deren Entstehung und organisieren den Betrieb, falls es von den Kunden gewünscht wird. Eher die Ausnahme ist das kleine Einfamilienhäuschen, vielmehr handelt es sich meist um große Büro-, Verwaltungs-, Industrie- und Gewerbegebäude. Auch Schulen und andere öffentliche Einrichtungen gehören zum Aufgabengebiet der Mitarbeiter. Dabei arbeitet Delta ImmoTec national und international in über 20 Ländern. Beispielsweise hat die Firma in Mexiko einen festen Standort.    

 

Freundlich unter ihre Fittiche genommen wurde der Pressevertreter von Andrea Köhler, zuständig für die Unternehmenskommunikation der DELTA Gruppe. Sie zählt ein paar Beispiele auf, was Delta ImmoTec in den letzten Jahren erbaut hat: die Tiefgarage des Landratsamts Landshut, das Leichtbauzentrum von BMW ebenfalls in Landshut, die Sanierung der Grundschule Kumhausen und der Realschule Ergolding, zwei Bürogebäude der Firma Flottweg in Vilsbiburg und die Feuerwache Nord des Flughafens München. Auch überraschend andere Bereiche deckt die DELTA Gruppe ab: So war sie bei der Sanierung des alten Franziskanerklosters in Landshut dafür verantwortlich, dass ein Museum mit hochwertiger Gebäudetechnik einziehen konnte. In Regensburg hat sie planerisch dazu beigetragen, eine historische Römer-Stadtmauer mit modernster lichttechnischer Gestaltung auszustatten.  

 

Das dritte Standbein in Geisenhausen ist die Delta Gebäudetechnik, deren Mitarbeiter ausschließlich in Bayern unterwegs sind. Sie planen und realisieren Heizungssysteme, Lüftungs- und Sanitäranlagen sowie Systeme zur Klimatisierung und Gebäudekühlung.

 

Eine der Auszubildenden in der DELTA Gruppe gab gegenüber der Vilsbiburger Zeitung Auskunft über ihren Werdegang. Die junge Frau befindet sich im dritten Lehrjahr und steht vor ihrer Abschlussprüfung zur Versicherungskauffrau. Bestens unterstützt werde sie, und es gebe viele Aktivitäten für den Nachwuchs. "Ich hoffe, dass ich nach meiner Prüfung eine feste Anstellung bekomme." Hier sieht es gut aus: Wie Andrea Köhler erwähnt, werden 98 Prozent der Auszubildenden übernommen. Eine weitere Mitarbeiterin, Architektin von Beruf, arbeitet seit 2015 für Delta ImmoTec. Zuständig ist sie für die Planung öffentlicher Gebäude. Zur Seite steht ihr ein Team von Bauzeichnern, eine Innenarchitektin und eine Auszubildende. "Ich fühle mich hier wohl – das ist ein gutes Team", meint sie.