Erfolgreiches Ausbildungsende mit Traumnote 1,0

Wir legen Wert auf eine solide, zukunftsfähige Berufsausbildung und setzen auf eigene Nachwuchskräfte. Jessica Ringlstetter (rechts) mit ihrer persönlichen Ansprechpartnerin Andrea Zehentbauer, die während der Ausbildung für Fragen stets beratend zur Seite stand.

"Es ist ein Tag zum Feiern", das bestätigten alle Festredner den 232 Absolvent der Staatlichen Berufsschule 2 aus den Bereichen Wirtschaft und Gesundheit. Eine intensive Zeit liegt hinter den Schülern, die sich mit der Feier endgültig von ihrer Ausbildung lösen. Eine Zeit, in der sich nicht nur das Aussehen der Absolventen verändert hat. "Sie haben sich zu Persönlichkeiten entwickelt.", so die Schulleiterin Elisabeth Wittmann. Persönlichkeiten, die aktiv am betrieblichen Erfolg mitwirken können. Wittmann forderte die jungen Erwachsenen auf, mit Mut, Zuversicht und Freude durch das Leben zu gehen.

 

Aus der Mischung aus Berufsschule und Ausbildung entsteht ein einzigartiges Gefüge, auf das man sehr stolz sein kann, betonten Oberbürgermeister Alexander Putz und Karl Zollner, stv. IHK-Vorsitzender. Aber nicht nur auf die duale Ausbildung, auch auf die wirtschaftlich starke Region könne man stolz sein, sagte der stv. Landrat Fritz Wittmann: "Unsere Wirtschaft boomt und Landshut gehört zu den attraktivsten Wirtschaftsräumen unseres Landes." Dies sei das Ergebnis harter Arbeit und auch der guten Ausbildung und der Fähigkeit der Menschen.

 

Im Anschluss an die Reden wurden die 17 besten Schüler mit einem Notendurchschnitt von 1,0 ausgezeichnet. Beim Stehempfang im Rathausfoyer der Stadt Landshut ließen die Absolventen gemeinsam mit ihren Lehrern, Eltern und Ausbildern die Zeit in der Berufsschule noch einmal Revue passieren.